Peeling selber machen: 3 Peelings für Gesicht und Körper

Ansporn für diesen „Peeling selber machen„-Beitrag war der Coffee Scrub. Dieser ist aktuell ja in aller Munde und kommt mir immer wieder auf Social Media Kanälen und Online-Magazinen unter. Doch warum viel Geld dafür ausgeben, wenn man es einfach selbst machen kann? Kaffeesatz hat beinahe jeder zuhause. Heute möchte ich euch also meine 3 liebsten DIY Peelings für zuhause vorstellen, die ihr ganz schnell selbst zusammenmischen könnt.

Peeling selber machen, 3 Peelings für Gesicht und Körper, Coffee Scrub, Haferflocken Peeling, Lip Scrub, Kokosöl, Beauty Blog, Beauty Hacks, whoismocca.com

Peeling selber machen: 3 Peelings für Gesicht und Körper

Jedes einzelne Peeling ist sehr effektiv und sorgt für eine streichelzarte Babyhaut. Generell lässt sich sagen, dass ein Peeling 1 x pro Woche vollkommen ausreicht. Außerdem ist es auch eine nette Geschenkidee, vor allem wenn man ein schönes Glas damit befüllt. Habt ihr auch eine Anleitung zum Peeling selber machen? Mein Favorit ist ja der Lip Scrub, nicht nur weil er auch so lecker schmeckt!

1. Peeling selber machen: Coffee Scrub

Starten wir gleich direkt mit dem Coffee Scrub, eines meiner liebsten Straffungspeelings für zuhause. Ich trage dies meist an den Oberschenkeln, am Bauch und auch am Oberkörper auf. Man kann es aber auch fürs Gesicht verwenden. Ich nehme dafür ganz normales Kaffeepulver (ca. 350 g) und mische es mit drei Esslöffel Kokosöl und einem Spritzer Wasser. Alternativ kann man auch Olivenöl verwenden.

Das Peeling wirkt reinigend und gegen Pickel, das Koffein strafft zudem die Haut. Richtig gut also für Oberschenkel, an denen schon Cellulite zu sehen ist. Das ganze kann allerdings auch eine kleine Sauerei werden, deswegen mache ich das meist direkt in der Badewanne. Ich verreibe das Peeling also sanft, lasse es kurz einwirken und wasche es dann mit lauwarmen Wasser wieder ab. Achtet darauf, nicht zu viel Kokosöl zu verwenden, das kann sonst ganz schön intensiv riechen!

Peeling selber machen, 3 Peelings für Gesicht und Körper, Coffee Scrub, Haferflocken Peeling, Lip Scrub, Kokosöl, Beauty Blog, Beauty Hacks, whoismocca.comPeeling selber machen, 3 Peelings für Gesicht und Körper, Coffee Scrub, Haferflocken Peeling, Lip Scrub, Kokosöl, Beauty Blog, Beauty Hacks, whoismocca.com

2. Peeling selber machen: Haferflocken Peeling

Ja, Haferflocken verzehre ich nicht nur zum Frühstück sondern ich mische mir damit auch gerne mal ein Peeling zusammen. Dafür nehme ich ca. 150 g feine Haferflocken und gebe zwei Esslöffel Honig dazu. Man kann nun noch etwas Milch oder Wasser dazugeben, damit es cremiger wird. Dieses Peeling verwende ich vor allem für mein Gesicht.

Milch spendet der Haut Feuchtigkeit, Haferflocken enthalten sehr viel Vitamin A und Honig wirkt antibakteriell. Da es sich um ein Peeling handelt, entfernt es bei der sanften Anwendung auch alte Hautschüppchen und befreit die Haut von Schmutzresten. Mit der angegebenen Menge hat man genug Peeling für 4-5 Anwendungen.

Peeling selber machen, 3 Peelings für Gesicht und Körper, Coffee Scrub, Haferflocken Peeling, Lip Scrub, Kokosöl, Beauty Blog, Beauty Hacks, whoismocca.com

3. Peeling selber machen: Lip Scrub

Auf eine gute Lippenpflege lege ich besonders viel Wert, denn auch die Lippen können austrocknen und kleine Alters-Fältchen bekommen. Dafür mische ich einen Esslöffel Kokosöl mit einem Esslöffel Kokoszucker (hier verwende ich Bio-Kokosblütenzucker). Entweder ich tupfe das Lippenpeeling sanft mit den Fingerspitzen auf, verreibe es leicht und lasse es einwirken oder ich nehme eine Zahnbürste und verreibe es ebenfalls ganz sanft.

Dieses Peeling befreit die Lippen von abgestorbenen Hautschüppchen und sorgt zugleich für eine gute Portion Feuchtigkeitsnachschub. Wer mag, kann auch noch etwas Honig für die antibakterielle Wirkung hinzufügen, darauf verzichte ich aber meistens. Ich trage das Peeling auf, lasse es kurz einwirken und schlecke es danach ganz einfach ab. Naschen ist hier definitiv erlaubt. Mit dieser Menge komme ich bei regelmäßiger Anwendung (alle 2-3 Tage) ca. zwei Wochen aus. Kommt natürlich auch darauf an, wie viel man zwischendurch davon nascht.

Peeling selber machen, 3 Peelings für Gesicht und Körper, Coffee Scrub, Haferflocken Peeling, Lip Scrub, Kokosöl, Beauty Blog, Beauty Hacks, whoismocca.comPeeling selber machen, 3 Peelings für Gesicht und Körper, Coffee Scrub, Haferflocken Peeling, Lip Scrub, Kokosöl, Beauty Blog, Beauty Hacks, whoismocca.com

Verena

Verena

CEO, Editor

Verena-Annabella Raffl gründete ihren Fashion Blog Anfang 2013. Der Outfit und Style Blog konnte sich in kurzer Zeit in der Blogosphäre etablieren und zählt zu den erfolgreichsten Blogs im deutschsprachigen Raum.

48 Comments
  1. sehr schöne Idee, die Scrubs selber zu machen :)
    da weiß man was drinnen ist es ja eigentlich super günstig!

    so ein Lip-Scrub habe ich selber schon mal mit Agavensirup und Zucker hergestellt … die Variante mit Kokosöl gefällt mir aber auch sehr, das pflegt die Lippen direkt.
    cool finde ich auch das Oat-Scrub – tolle Low Budget-Idee :D

    ❤ Tina
    https://liebewasist.wordpress.com/

  2. Wirklich eine tolle Sache, du hast mich auf viele neue „Peeling-Ideen“ gebracht.
    Ich hab schon öfter mal Kaffeesatz als Scrub verwendet, fand ich immer gut, auch wenn es Schweinkram war. Und dann habe ich mir mal ein Lippenpeeling selbstgemacht mit Zucker, Öl, Honig und ein paar Tropfen Minzöl – genau wie das „Mint Julip“ von Lush. Ist sehr schön erfrischend und macht einen tollen Schmollmund. Ich werd aber deine Rezepte definitiv auch mal ausprobieren!

  3. Tolle Anregungen! Du hast absolut recht, warum soll man immer die teuren Produkte kaufen, wenn man sie ja so leicht zu Hause mixen kann :-)

  4. Ich liebe es, selbstgemachte Beautyprodukte in meine Routine einzubinden und werde das Peeling gleich mal ausprobieren:) Falls du es noch nicht kennst: Kokosöl als Nachtöl wirkt Wunder!

    Liebe Grüße
    Emma

  5. Liebe Verena,

    das Kaffee-Peeling hört sich total interessant an!
    Mein liebstes Peeling für daheim (und eigentlich auch mein einziges): Das Kokospeeling. Ich verwende Kokosöl für den ganzen Körper. Am liebsten mische ich Zucker und Kokosöl zusammen, gebe es in eine Schüssel und peele mich von oben bis unten ein. Bisschen einmassieren, abspülen, und fertig ist die streichelzarte Haut! :)

    xx
    Kat

    http://www.teastoriesblog.com

  6. Servus Verena,

    hier muss ich mich auch mal zu Wort melden: bitte hört mit diesen Kaffeesatz-Peelings auf! Auf der Stelle!

    Woran nämlich keiner denkt: wenn ihr diverse Lebensmittel den Abfluss runterwäscht, verstopft er sich. Nachdem ich meiner Freundin nun schon das zweite Mal beim Aufstemmen beistehen musste, denke ich, ist eine Warnung durchaus angebracht. Nicht, dass bei euch der Installateur auch noch den Kopf schüttelt, ein „Weiber… könnt man sich ja denken, dass da alles verstopft!“ fallen lässt und direkt daneben eine mehr als saftige Rechnung hinterlässt.

    Macht. Das. Nicht.
    Und wenn schon, ganz unbedingt: in eine Schüssel (ins Waschbecken stellen) abwaschen und das dann ins Klo kippen. Denn riechen und helfen tun die wunderbar! (Meersalz mit feinem Öl vermischt aber auch, und das kriegt man auch den Abfluss runter.)

  7. Schöne DIYs, ich mache Peelings auch total gerne selber. Vor allem das mit Natron ist mein Favorit, dazu habe ich auch einen Blogpost geschrieben.
    Der Coffe Scrub ist klasse, ich stehe ja eh so auf Koffeein, da kann das auch ruhig mal auf die Haut ;).

    Liebe Grüße
    Jane von Shades of Ivory

  8. Sehr empfehlen kann ich noch folgendes:

    1 EL Rohrohrzucker
    ein gutes Öl
    Honig

    Die Mengen von Öl oder Honig richten sich danach, welche Konsistenz man haben mag und ob man halt für den Körper oder das Gesicht oder meinethalben auch die Lippen nutzen will. Ich machs mir immer im Verhältnis 3 : 3 : 1 (EL) und besser nach, wenns mir nicht gefällt :) für den Körper! Unter der Dusche ist das einfach ein Träumchen!

    Liebe Grüße
    Bine

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>