Kleiderschrank ausmisten: Die besten Tipps & Tricks!

Diesen Beitrag hatte ich vor einiger Zeit schon mal auf meinem Fashion Blog veröffentlicht und da er sehr gut bei euch angekommen ist, gibt es heute ein Update dazu. Kleiderschrank ausmisten ist ein Thema, dem ich normalerweise versuche auszuweichen. Vor ein paar Tagen habe ich allerdings wieder Mal meinen Ankleideraum durchforstet und mich von Sachen getrennt, die ich sowieso schon viel zu lange mit mir herumschleppe. Es war also höchste Zeit etwas zu ändern. Es liegt an uns, unserem Schrank zu zeigen wo der Bügel hängt!

Fashion Detox, Closet Cleaning, kleiderschrank ausmisten, tipps und tricks, ankleideraum, begehbarer Kleiderschrank, ankleidezimmer, Fashion Blog, Modeblog, Style Blog, whoismocca.com

Kleiderschrank ausmisten: So gelingt’s!

Ich sage ja immer: Wenn ich etwas seit mindestens 2 Saisonen nicht mehr getragen habe kann es weg. Naja, so ganz konsequent ziehe ich das allerdings nicht immer durch. Auch wenn ich manche Klamotten wahrscheinlich gar nicht vermissen würde, schwirren mir „Doch was ist, wenn es in der nächsten Wintersaison plötzlich wieder total im Trend ist?“ – Gedanken durch den Kopf. Ihr kennt das bestimmt. Und wenn dies eintritt, könnte ich mir selbst in den Hintern beißen weil ich es ausgemistet habe.

Nichtsdestotrotz möchte ich euch nun einige Tipps & Tricks mitgeben wie ihr den Kampf gegen das Chaos gewinnen und souverän meistern könnt. Außerdem wäre das doch auch ein guter Neujahrsvorsatz den man relativ schnell umsetzen kann und dadurch auch schnell ein Ziel erreicht. Dies motiviert dann wiederum für andere Vorsätze. Das Projekt Kleiderschrank ausmisten startet also genau jetzt!

Kleiderschrank ausmisten Step 1: Alles Ausräumen!

Einen Tag festlegen

Plant euch einen Tag ein, an dem ihr euch voll und ganz eurem Kleiderschrank-Chaos widmen könnt. Schreibt euch die „Mission Kleiderschrank ausmisten“ dick und fett in euren Kalender – jetzt gibt es keine Ausreden mehr! Ich habe für meinen Ankleideraum ca. 3 Stunden gebraucht. Natürlich waren hier auch viele „Ah das habe ich schon lange gesucht und muss ich demnächst mal anziehen!“ und „Das kann ich einfach nicht weggeben!“ – Momente dabei. Im Endeffekt hat aber die Vernunft gesiegt und ich habe einen großen schwarzen Sack voll mit Klamotten, Schuhen und Taschen aussortiert. Dieser Sack kommt erst mal direkt zu Mama und das was sie nicht brauchen kann, stelle ich anschließend bei Mädchenflohmarkt oder Kleiderkreisel ein.

Fach für Fach und Stange für Stange

Nun befreien wir Fach für Fach und Stange für Stange von unseren Klamotten und putzen erst einmal gründlich durch. Es ist einfach ein schönes Gefühl, wenn man seine Blusen in einen gut duftenden Kleiderschrank zurück hängen kann. Legt Shirts, Pullover, Hosen, etc. aufs Bett und leicht zerknitternde Sachen wie Blusen oder Blazer könnt ihr auf einen Wäscheständer hängen! Das schwierige kommt jetzt: Wir räumen nur das wieder ein was wir auch wirklich behalten möchten!

Schrankleichen

Selten getragene Kleidungsstücke, von denen ich mich aber nur mit sehr viel Herzschmerz trennen könnte, sammle ich auf einem eigenen Stapel. Alles was beim nächsten Ausmisten immer noch auf diesem Stapel liegt, kann dann wirklich mit gutem Gewissen weg! Fragt euch nicht: „Wieso soll ich das aussortieren?“ sondern lieber: „Warum soll ich es behalten?“ Wenn dir dann ein wirklich guter Grund einfällt, dann bekommt das Kleidungsstück eine letzte Chance und landet erst mal auf dem Stapel mit den vorhin erwähnten Schrankleichen!

Die falsche Größe?

Sind die Sachen zu klein, zu groß, zu eng oder zu weit? Dann weg damit. Nein, wir bewahren es nicht endlos lange auf und hoffen, dass wir irgendwann wieder reinpassen oder noch spontan 5 kg abnehmen!

Stilwechsel?

Sachen die aus der Mode gekommen sind oder unserem Stil nicht mehr entsprechen, kommen ebenfalls weg. Und nein, wir sparen uns diese Dinge nicht als Wohlfühlklamotten für zuhause auf! Davon habe ich auch viel zu viel. Ich brauche nicht 20 verschiedene Shirts die ich zuhause tragen kann.

Doppelt gemoppelt.

Brauche ich 10 weiße Basic-Shirts und 5 Jeansblusen in unterschiedlichen Waschungen? Nicht wirklich oder? Also entscheide ich mich, wenn auch schweren Herzens, für meine 2-3 liebsten Stücke davon und der Rest kommt weg. Für die Zukunft kann man sich merken, dass man lieber in wenige, aber dafür tolle und hochwertige Basics investiert und diese dann länger trägt. Basics kommen nie aus der Mode und stellen die Grundlage eines jeden Outfits dar.

Hier kann ich euch meinen Wardrobe Essentials Beitrag ans Herz legen. 10 Teile und du hast eine tolle Basic-Garderobe für verschiedenste Anlässe. Aber auch Jeans sind so ein Thema. Ich brauche nicht 10 verschiedene blaue Skinny-Jeans wovon nur 2 richtig gut sitzen. Also weg damit, wir tragen ja doch nur unsere Lieblings-Skinny, oder? Dieser Punkt mit den Jeans ist mir besonders schwer gefallen. Ich habe wirklich sehr viele Jeans und hier musste ich mich teilweise echt zum ausmisten zwingen. Aber puuuh, geschafft!

Alterserscheinungen

Ich weiß es noch genau: Meine Lieblings-Jeans war schon total aufgescheuert, aber ich konnte sie einfach nicht weggeben. Es gibt ja auf der ganzen Welt keine mehr die so ist wie sie. Als sie dann wirklich sichtbar aufgerissen war, habe ich sie schweren Herzens weggeschmissen. Also: Was andauernd getragen wurde und dementsprechend verschlissen oder ausgebeult ist muss weg. Und happy me – vor ein paar Wochen habe ich eine beinahe identische neue Lieblings-Jeans entdeckt.

Vintage-Teile oder Designer-Stücke?

Unbedingt aufbewahren! Manchmal müssen diese Sachen einfach nur ein wenig aufgepeppt oder richtig gereinigt werden. Bei einem gut sitzenden Blazer könnte man zum Beispiel die Knöpfe durch schönere Knöpfe in Gold ersetzen. Mit ein paar kleinen Tricks kann er direkt ganz anders wirken und man hat wieder Freude damit. Ansonsten lohnt es sich, das Teil in eine Änderungsschneiderei zu geben oder selbst an der Nähmaschine aktiv zu werden!

Der finale Feinschliff

Wenn alles sorgfältig ausgemistet und vor einem aufgebreitet ist und wir uns schnell einen Überblick verschaffen können, dann stellen wir uns noch die Fragen: „Welche Sachen habe ich doppelt oder dreifach im Schrank?“ oder „Von welchen Teilen kann ich mich spontan doch noch trennen?“ Auch hier habe ich noch das ein oder andere Stück gefunden, das mir eigentlich nie so wichtig war.

Wohin mit den Sachen die wir nicht mehr brauchen?

Wie vorhin schon erwähnt, verkaufe ich sehr viel auf Kleiderkreisel oder Mädchenflohmarkt, da die Sachen teilweise noch wie neu sind. Teure Sachen stelle ich auch gerne mal bei Ebay ein. Bleibt dann noch etwas übrig und haben auch Freunde und Verwandte keine Verwendung dafür, dann gebe ich es in die Altkleidersammlung, an bedürftige Menschen weiter oder gehe auch mal auf einen Flohmarkt. Natürlich nur jene Sachen, die gut erhalten sind und keine Löcher oder andere Mängel aufweisen.

Fashion Detox, Closet Cleaning, kleiderschrank ausmisten, tipps und tricks, ankleideraum, begehbarer Kleiderschrank, ankleidezimmer, Fashion Blog, Modeblog, Style Blog, whoismocca.com

Kleiderschrank ausmisten Step 2: Sortiert Einräumen!

Ein gut organisierter Kleiderschrank…

… ist das A und O! Ich ordne meine Kleidung nach Rubriken und gleichzeitig auch nach Farben. Weiters habe ich sehr wenige Regale und nur eine Kommode, ich hänge meine Schätzchen lieber auf. Meinen Ankleideraum habe ich aufgrund dessen auch mit sehr vielen Stangen und Hängemöglichkeiten geplant. An der unteren langen Stange findet man Shirts, Blusen, Blazer, kurze Cardigans und Pullover sowie Lederjacken. Auf der Stange links oben hängen meine langen Cardigans, Westen und Capes.

Die Stange rechts gehört ganz meinen Kleidern und Jumpsuits. Jeans, Röcke, Sportsachen sowie Wohlfühlklamotten für zuhause finden in der Kommode ihren Platz. Dicke Strickpullover lege ich zusammen und teilen sich mit den Taschen ein Regal. Unterwäsche und Socken finden in den Schubladen über der Stange ihren Platz. Man kann natürlich auch nach Looks oder Trends sortieren, aber ich denke da würde ich den Überblick verlieren!

Aufbewahrung für Schuhe

Meine Schuhe haben auch eine eigene Wand plus einen Teil hinter der Tür mit vielen Regalen bekommen. Hier sortiere ich nach Farbe, aber auch nach der Art des Schuhs. Wer nicht so viel Platz hat, kann sich auch Schuhboxen zum verstauen kaufen und diese mit Fotos der Schuhe bekleben. So weiß man immer genau wo sich welches Paar befindet. Zudem kann man die Schuhe auch schonend übereinander lagern. So habe ich es in unserer alten Wohnung gemacht, wo strikter Platzmangel herrschte.

Aufbewahrung für Accessoires

Gürtel lassen sich zum Beispiel sehr gut an Haken oder Kleiderbügel aufhängen, aber auch zusammengerollt aufbewahren. Dafür verwende ich zwei weiße Körbe. Wer viel Platz hat, sollte seine Taschen auf einem Extra-Regal aufstellen und mit Zeitungspapier füllen. So bleiben sie sehr lange in Form und sie sind einfach schön anzuschauen. Meine Taschen sind im gesamten Ankleideraum verstreut. Meine liebsten und auch die empfindlichsten Modelle stelle ich auf den Regalen schön auf. Zum einen ist es auch eine schöne Deko und zum anderen sieht man seine Schätze auf einen Blick. Unempfindliche Taschen wie Stoffbeutel oder ähnliches, bewahre ich platzsparend in Körben auf.

Die Belohnung!

Das wichtigste kommt zum Schluss: Die Belohnung! Wir haben unseren Kleiderschrank ausgemistet und das mit Erfolg. Alle überflüssigen Pullover und Shirts sind raus und es herrscht wieder Ordnung. Und was gönnen wir uns als Belohnung? Vielleicht ein neues Paar Pumps oder einen neuen Cardigan? Wir haben nun ja wieder Platz. ;) Nein, unsere Belohnung ist einfach das super Gefühl, wieder mehr Platz und sich von unwichtigen Sachen getrennt zu haben. Ballast der wegfällt, ist immer eine Belohnung.

Fashion Detox, Closet Cleaning, kleiderschrank ausmisten, tipps und tricks, ankleideraum, begehbarer Kleiderschrank, ankleidezimmer, Fashion Blog, Modeblog, Style Blog, whoismocca.com

Closet Cleaning – Mein Fazit!

Ich glaube es waren so ziemlich genau drei Stunden die ich mit dem Ausmisten meines Ankleideraums verbracht habe. An diesem Tag war ich aber auch irgendwie besonders motiviert und so fiel mir die Trennung von ein paar Stücken doch leichter als gedacht. Manchmal braucht es einfach auch einen „mir-wird-alles-zu-viel“ oder „mir-fällt-die-Decke-auf-den-Kopf“ – Moment um loszulegen. Wenn dieser Moment dann eintritt, dann aber richtig! Einen 120 Liter Sack voll mit Schuhen, Klamotten und Taschen habe ich aus meinem Ankleideraum geschleppt und ich kann mich jetzt nur noch an einen Bruchteil der Sachen die sich darin befinden erinnern. Es hat echt richtig gut getan.

Die Sachen die ich zum Verkauf anbieten werde, habe ich direkt an Mädchenflohmarkt verschickt. Alles andere fotografiere ich während dem Ausmisten um es dann gleich auf Kleiderkreisel einstellen zu können.

Nach meiner Kleiderschrank ausmisten Aktion schaue ich wieder gerne in einen sortierten Ankleideraum hinein und finde auch wieder mehr. Außerdem habe ich nun wieder einen guten Überblick über alle meine Sachen, die zuvor schon in Vergessenheit geraten sind. Es hat also nur Vorteile gehabt. Ich nehme mir nun vor, bewusster zu kaufen und zwei Mal zu überlegen ob ich ein Teil wirklich brauche. Hier kaufe ich dann lieber ein hochwertigeres Teil als 5 günstige mit denen ich nur halb so viel Freude habe.

Wie ist das bei euch? Habt ihr euer Projekt Kleiderschrank ausmisten in diesem Jahr schon erfolgreich bewältigt? PS: Die Fotos sind übrigens noch vor meiner Ausmist-Aktion entstanden. Es sieht nun auch um einiges „lockerer“ aus.

Verena

Verena

CEO, Editor

Verena-Annabella Raffl gründete ihren Fashion Blog Anfang 2013. Der Outfit und Style Blog konnte sich in kurzer Zeit in der Blogosphäre etablieren und zählt zu den erfolgreichsten Blogs im deutschsprachigen Raum.

63 Comments
  1. Manchmal ist das sehr scher eine gute Entscheidung beim ausmisten zu treffen. Vor einiger Zeit wollte ich meine Boots wegwerfen die jetzt total in sind :) Aber ich muss dir sagen, dass ich mich nach jedem Ausmisten total gut fühle egal ob es Kleider oder alte Magazine sind :)
    Echt toller Post :)))

  2. ooh ja das werde ich machen müssen wenn ich im Januar umziehe :-)
    Muss dann aber auch unbedingt alle Sachen wegwerfen die ich nicht mehr brauche, das bracht dann schon ziemliche überwindung :-)

    LG
    Minu

  3. Hallo liebe Verena:)
    Vielen Dank für Deine Tipps:)
    Ich bin ein durch und durch ordentlicher Mensch:) In meinem Schrank habe ich nur das, was nötig ist:)
    Schöne Woche! Liebe Grüße aus Deutschland- Anna

  4. Oh je ich kenne das nur zu gut.
    Erst entscheide ich mich es wegzugeben und fällt mir doch wieder ein Grund ein es nicht zu tun.
    Aber ich muss sagen ich war vor ein paar Wochen aus konsequent und habe alles ausgemistet und bei Kleiderkreisel eingestellt.
    Man vermisst es ja doch nicht. :-)
    Toller Post und tolle Tipps.

    Viele LIebe Grüße

  5. Super Super Super Wahnsinns Post :-)
    Hast du echt toll gemacht!!! So wie auch alle anderen Beiträge.
    Freu mich schon auf unseren nächsten Kaffee.
    Glg Carina U.

  6. Genau die selbe Strategie habe ich beim Ausmisten auch und sie bewährt sich jedes Mal! Finde ich toll, dass du sie hier vorgestellt hast :)

    Ich würde mich riesig über so etwas wie einen „Kleiderschrank-Post“ freuen, weil das hört sich wirklich fantastisch an, wie du den Schrank sortierst und Bilder dazu wären echt toll!

    Liebste Grüße <3
    Joana
    TheBlondeLion

  7. Der Meinung, „alles was ich +/- halbes Jahr nicht mehr getragen habe, kann weg“ war ich auch schon des öfteren. Meistens war ich auch sehr froh darüber, aber so manches mal habe ich es dann doch schon bereut. Weil es wieder „trend“ war, weil ich ein neues Teil gekauft habe, was super dazu passen würde, oder mir irgendwelche Kombinationsmöglichkeiten einfielen.
    Momentan bin ich auch wieder dabei (zumindest im Kopf)(, meinen Kleiderschrank gründlich auszumisten. Mal sehen, wann ich den Gedanken in die Tat umsetze.

    Liebst, Jane
    von Shades of Ivory

  8. Da warst du echt super brav!
    Hab gestern schon auf Kleiderkreisel gemerkt, dass ganz viel Kleidung aus Schwaz eingestellt wurde ;)
    Da darfst du echt stolz sein. Ich mach das ja immer in so kleinen Dosen, aber ganz groß hab ich bisher nur einmal gemacht :)

    Liebst
    Svetlana von Lavender Star

  9. Dankesehr für deinen lieben Kommentar! (: Ja, dass wir dieselbe Hose von Zara haben ist mir auch schon aufgefallen.^^ Ich hab sie damals im Sommer in Paris gekauft, auch wenn ich sie hier wahrscheinlich auch bekommen hätte, hat sie für mich irgendwie einen gewissen Stellenwert, da aus Paris.^^
    Und Danke für den Hinweis auf die neue Rubrik, hab ich schon entdeckt! (: Momentan ist es schwer, Bilder zu machen, da es immer schon so früh dunkel wird, aber vielleicht beteilige ich mich im Dezember mit einem Beitrag. :)
    Zum Ausmisten: Also bei mir geht das jedes Halbjahr nach genau derselben Taktik. Nachdem ich ja noch wachse, bin ich leider oft gezwungen, Stücke wegzugeben, die ich gern noch angezogen hätte… :/ Also bei mir taucht weniger die Frage auf, „Was ist, wenn das nächste Saison wieder in ist?“ sondern „Könnte es sein, dass ich nächstes Jahr schrumpfe?“.^^
    Liebste Grüße & Viel Erfolg für den Verkauf! (:
    Liz. http://lizinview.blogspot.co.at/

  10. Das erste Bild ist so putzig!!! :-) Guter Post, mit guten Tipps mache ich seit Jahren jeden Frühling und jeden Herbst. Tut mir so gut und das morgens vor dem Schrank stehen macht viel mehr Spaß danach ;-) Ich bin neidisch, dass Du „nur“ drei Stunden gebraucht hast!

    Liebste Grüße aus China
    Anja

  11. Super Tipps! :) Aber mein Schrak ist zum Glück nicht soo üppig gefüllt als dass ich Platzmangel und Ausräumbedarf hätte ;D
    Liebe Grüße, Danni

  12. das Bild oben ist zuckersüß :))). Ich habe nicht so viele Sachen… muss also zurzeit noch nicht ausmisten :). Vielleicht komme ich zu deinen Tipps nochmals ein Jahr später, ich kaufe zurzeit für meine Verhältnisse ziemlich viel ein! LG, Xenia

  13. echt richtig tolle tipps!
    ich habe kürzlich auch erst alles aus meinem schrank verbannt, was ich nicht mehr brauche! :)
    er ist jetzt auch viel ordentlicher und übersichtlicher!
    <3

  14. Wow! Ich hab nicht einmal so viele Sachen das ich meinen Schrank ausmisten könnte. Da hängt nur das drin was ich auch wirklich anziehe! :D Trotzdem finde ich das einen super Post!
    Ich würde es klasse finden wenn du mal deinen Kleiderschrank zeigen würdest. Das würde mich sehr interessieren wie der ausschaut und wie er geordnet ist. Auch deine Schuhe fände ich super mal zu sehen. In deinen Outfitposts hast du immer so tolle an :) Schade dass du vier Größen größer hast als ich. Sonst würde ich auf KK die hälfte deiner Schuhe kaufen :D

  15. so, endlich konnte ich diesen post durchlesen, ich war schon sehr gespannt darauf, nach deiner instagram-meldung :-) ich freue mich richtig jetzt wieder auszumisten, ich hoffe ich finde die zeit in den nächsten zwei wochen! kann das sein, dass man aus der schweiz deine kleider nicht kaufen kann? :-( schade.. sind tolle teile dabei! liebe grüsse, vali

  16. Ein wirklich toller Post. Habe auch mal wieder das aussortiert was ich nicht mehr anziehe.
    Ich finde Kleiderkreisel auch sehr gut, deswegen bin ich in letzter Zeit auch sehr aktiv dort.
    Alles liebe
    Michelle

  17. Ich hab es ja schon auf Facebool gesagt, ich wünschte ich hätte deinen Schrank denn meiner ist schon eher leer – einwies zugegeben auch von einer sehr sehr radikalen Ausmist-Aktion herrührt :D
    Am Montag hab ich meine ToDos für 2016 veröffentlicht – schweren Herzens steht auch nochmal ausmisten auf dem Plan…

  18. Ich finde das beste ist immer das Gefühl nach dem Aussortieren. Man fühlt sich irgendwie so befreit. :) Hab auch erst vor kurzem ausgemistet und es hat sich echt gelohnt. Deine Tipps sind auf jeden Fall super.

    Liebe Grüße
    Lena | http://www.healthylena.de

  19. Kleiderschrank ausmisten ist bei uns auch immer ein großes Thema. Wir haben ein Ankleidezimmer, was ich mit meinem Freund teile – da steht Aufräumen und Sortieren eigentlich wöchentlich auf dem Plan ;-)
    Ein toller Beitrag!

    LG Manuela
    Blush & Sugar

  20. Ausmisten steht auch ganz oben auf meiner TO DO Liste. Da ich nur wenig Platz habe, bescheftige ich mich im Moment mit der Suche nach den guten Tipps und Tricks, wie man die Sachen platzsparend aufbewahrt. Dabei bin auf Videos und Bücher aus Japan gestossen. Auf Grund des allgemeinen Wohnraummangels auf den Japanischen Inseln sind die Japaner wirklich sehr geschickt in Sachen Platzsparen.

  21. Ein paar Tipps von dir wende ich seit einiger Zeit selbst an. Klamotten, die ich eh nie anziehe, landen erst einmal in einer Kiste. Sollten sie beim nächsten Ausräumen immer noch drin sein, kommen sie weg.
    Neulich habe ich auch zwei Hosen ausgemistet, die mir zu klein sind. Da wieder reinpassen? Das ist Wunschdenken ^^

    Absolut schöner Post!

  22. Das haben mein herzmann und ich auch in unserem Weihnachtsurlaub gemacht – und bei ihm sind über 2 Umzugskisten für den Flohmarkt zusammengekommen. Bei mir war es nicht ganz so viel. Aber eine Jeans und einen mantel habe ich aufgehoben – da passe ich aktuell zwar nicht so ganz rein, aber das Abnehmziel ist in Arbeit (habe schon ca. 3kg gewschafft) und im nächsten Winter passen die Sachen, da bin ich sicher.

  23. Hach ja, es ist doch immer wieder schwer, sich von einigen Teilen zu trennen. Vor allem, weil man das ein oder andere Shirt ja vielleicht doch nochmal ziemlich gut finden wird. Aber ich glaube das beste Anzeichen dafür, dass man etwas ausmisten kann, ist doch, dass man es zuvor auch schon ewig nicht mehr getragen hat. Also raus damit aus dem Kleiderschrank! :D

    Liebe Grüße,
    Sonja von Sunny Side Up I Join the Sunny Side of Travel, Life & Style ☼

  24. Kleiderschrank ausmisten ist so eine Aufgabe, vor der ich mich gerne drücke. Aber bei meinem letzten Umzug musste ich ran, weil sich mein Plätz von einem Ankleidezimmerchen auf zwei Wandschränke reduzierte. Deshalb gebe ich mir auch noch ein paar Monate, bevor ich wieder wirklich Kleidung aussortiere.

  25. Nun habe ich richtig Lust bekommen auch meinen Ankleideraum zu durchforsten und auszumisten. Ich habe sogar schon das ein oder andere Teil im Kopf das ich weggeben kann ohne traurig zu sein.
    Heute nach der Arbeit werde ich nach Hause kommen, mir eine Tasse Kaffee gönnen und dann geht es los!

    danke für den Input, solch eine Aktion ist bestimmt einmal im Quartal drin.

    xoxo Bibi F.ashionable

  26. Deine Gaderobe ist mein Vorbild :D! Ich werde deine Tipps auf jeden Fall beim nächsten Mal berücksichtigen, für mich ist das ausmisten immer ein Grauen :D! Kann mich teilweise sehr schlecht trennen weil ich mir zu oft denke “ Das ziehst du bestimmt noch mal an“ :D

    liebe Grüße,
    Sunny von http://feuer-fangen.com

  27. Lesenswert! Ausmisten befreit ganz klar die Seele! Ich werde es wohl auch bald wieder in Angriff nehmen wobei der Altkleidersack immer neben dem Schrank schon steht. Die Sachen zu verkaufen nehme ich mir auch immer vor? Es scheitert dann aber meist am zeitlichen Aufwand. Zusätzlich habe ich fast zu 95% h&m im Schrank, das kauft keiner ;-)

  28. Toll geschrieben meine Liebe, aber ahhh ich kann mich echt nur sehr schwer von meinen Sachen trennen :) auch wenn ich ein paar Kleidungsstücke schon echt lange nicht mehr getragen habe!

  29. Die Tipps sind wirklich super. Mir fällt es oft sehr schwer mich von meinen Sachen zu trennen auch wenn ich viele Dinge überhaupt nicht anziehe. Meistens miste ich dann innerhalb eines Tages den kompletten Schrank aus & verkaufe danach alles bei Kleiderkreisel, auf einem Flohmarkt oder gebe auch oft Sachen an die Kleiderkiste. Meistens tut es wirklich gut sich von Sachen zu trennen die man eh nicht braucht & meistens macht man damit anderen noch eine Freude :)

    Liebe Grüße :)
    http://www.measlychocolate.de

  30. Dein Ankleideraum ist ja total cool. Sieht richtig schön aus,so hell und einladend. Und du hast soo viele tolle Schuhe!

    Interessiert an Beauty,Fashion,Lifestyle und mehr? Dann schaut doch auch mal auf meinem Blog vorbei! Ich freue mich über jeden Besucher/Leser.
    http://themarquisediamond.de/

    Liebe Grüße,
    Krissisophie

  31. Was für ein umfangreicher und lehrreicher Post! Da ich im nächsten Monat umziehe, werde ich mir deine Tipps auf jeden Fall zu Herzen nehmen. Ich will nämlich auf gar keinen Fall mit zu viel Ballast in die neue Wohnung ziehen und muss vorher kräftig aussortieren! :)

    Liebst ♥
    Lea Christin
    von Glasschuh.com
    besuch mich auf Facebook

  32. Die Tipps sind suuuper! Da ich bald umziehe, steht es mir noch bevor und ich nutze die Gelegenheit meine Kleideraufbewahrung komplett neu zu organisieren. So einen wunderschönen Ankleideraum werde ich leider nicht haben, dafür aber mehr Platz. :-)

    Liebe Grüße,
    Sara von missesviolet

  33. Ich denke, wir kennen alle das Ausmisten unseres Kleiderschrankes und die schwere Trennung von längst vergessenen Stücken! Es tut dem Gewissen tatsächlich sehr gut, wenn man endlich alles ordentlich auf Bügel, in kleinen Kisten und Schubladen geräumt hat

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>