Send & Store – Self-Storage für Fashionistas

who is mocca, blogger, tirol, tirolerin, austria, oesterreich, fashionblog, beautyblog, lifestyleblog, interioblog, send and store, aufbewahrung, storage, deutschland, whoismocca.com

Vor kurzem bekam ich eine E-Mail von einem Start-Up Unternehmen und da ich die Idee dahinter sehr gut finde, möchte ich euch heute das Konzept von send & STORE mal genauer vorstellen. Send & STORE hat es sich zur Aufgabe gemacht den Menschen in Deutschland mehr Lebensqualität in Form von Platz zu schenken. Dafür haben sie quasi einen virtuellen Kleiderschrank entwickelt: Winterklamotten, wie Stiefel oder Wintermäntel kommen im Sommer einfach in die Klamottencloud, wodurch der Kleiderschrank nicht nur aufgeräumt ist, sondern auch mehr Platz für neue Teile bietet.

 

whoismocca, send and store, lager, ausmisten, kleiderschrank, verstauen, winterklamotten, blogger, tirol, fashionblog, whoismocca.com

 

Gerade jetzt wo wir ja alle schon in Frühlingsstimmung sind, ist der perfekte Zeitpunkt gekommen um auszumisten und die dicken Winterklamotten zu verräumen. Nicht jeder hat genügend Platz zu Hause oder einen geräumigen Keller wo man alles unterbringen kann. Hier bietet sich dann eben der virtuelle Kleiderschrank an, denn so rauben die Sachen keinen Platz im Schrank, wodurch man eine bessere Übersicht hat und mehr Platz für die neuen Frühlings und Sommeroutfits hat.

Bei Send & Store können wir also unsere Wintersachen (und natürlich auch viele andere Dinge), die wir mehrere Monate nicht brauchen, einlagern und bei Bedarf wieder liefern lassen. Selfstorage mit Abhol- und Lieferservice, das kann schon was!

Was kann eingelagert werden?

Im Grunde kann man alles einlagern was man will. Bei uns Fashionistas bietet sich hier aber durchaus das Einlagern von Winterklamotten oder anderen Teilen an die man nur saisonal benötigt.

Wie funktioniert das überhaupt?

Als erstes muss man sich überlegen wie viele Boxen man einlagern möchte und ob man eigene Boxen verwendet oder auf welche von Send & Store zurückgreifen will. Nach der Bestellung bekommt man einen Lieferschein und einen Versandschein den man auf die Boxen klebt.

Ein Fahrer kommt dann an einem Wunschtag und holt die fertig gepackten und mit Versandschein beklebten Boxen ab. Diese werden dann zum Send & Store Lager transportiert, man kann die Box aber auch selbst in einem Hermes Paketshop abgeben.

Die Boxen werden sicher und geschützt verstaut. Über ein Online-Inventar hat man zudem stets einen Überblick über die eingelagerten Boxen und deren Inhalte.

Sobald man eine Box zurück haben möchte, kann man das schnell online erledigen. Die gewünschte Box wird dann umgehend zurückgeschickt.

Wie schaut es mit den Kosten aus?

Derzeit gibt es einige Sonderangebote was die Einlagerung und auch den Versand betrifft. Eine Box kostet aktuell € 4,99 pro Monat und die Abholung ist gratis. Es fallen lediglich € 2,99 für den Rücktransport an.

Hard-Facts

– keine Mindestmenge oder Mindestzeitraum
– keine Kündigungsfrist
– € 4,99 pro Box/Karton pro Monat
– € 2,99 einmalige Transportkosten, welche erst beim Rücktransport anfallen
– € 500 Versicherungsschutz pro Box/Karton
– nach vier monatiger Lagerung gibt es die Boxen nach Lagerende geschenkt
– Eine genaue Übersicht der FAQ findet ihr auf der Website

Wie findet ihr diesen Service? Wäre das für euch interessant? 

who is mocca, blogger, tirol, tirolerin, austria, oesterreich, fashionblog, beautyblog, lifestyleblog, interioblog, send and store, aufbewahrung, storage, deutschland, whoismocca.com

Verena

Verena

CEO, Editor

Verena-Annabella Raffl gründete ihren Fashion Blog Anfang 2013. Der Outfit und Style Blog konnte sich in kurzer Zeit in der Blogosphäre etablieren und zählt zu den erfolgreichsten Blogs im deutschsprachigen Raum.

11 Comments
  1. Grundsätzlich eine gute Sache. Eine Bekannte musste letztens erst in eine kleinere Wohnung umziehen und hat dort kaum Platz. Sie hat die Sachen jetzt bei Ihren Eltern eingelagert, aber diese Möglichkeit hat ja nicht jeder. Deswegen finde ich das Angebot super.

  2. Eine wirklich interessante Geschäftsidee! Das Problem habe ich aber (noch) nicht, da ich zum einen nicht so viele Winterklamotten besitze und sie zum anderen auch auf drei Wohnungen aufteilen könnte…abgesehen davon, dass ich auch gerne mal im Sommer auf einen Winterpullover zurückgreife :)
    Liebst Christin
    von Glasschuh.com
    besuch mich auf Facebook

  3. An sich finde ich die Idee klasse! Ich ordne meinen Schrank auch immer nach Warm und Kalt um. Für mich persönlich wäre es allerdings keine Option, da ich immer die Möglichkeit haben möchte, spontan und direkt an meine Klamotten zu kommen.

  4. finde ich auch eine coole Idee, ABER ich glaub ich würd die Kleidungsstücke vermissen :-P auch wenn ich sie jederzeit wieder liefern lassen kann :D

  5. Wäre mir persönlich viel zu Aufwendig. Da wir auch im Sommer oft warme Outfits brauchen, wüßte ich auch nicht so recht, was denn weg sollte. Denn gerade das was gelagert ist, braucht man bestimmt. Zum Glück habe ich aber einen großen Keller. LG Susi

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>