Instagram Fotos bearbeiten: Die besten Apps und Vorher-Nachher Fotos!

Instagram ist ein netter Zusatzkanal um meine Blogbeiträge mit euch zu teilen oder euch auch im Alltag und auf Reisen einen kleinen Einblick in mein Leben zu geben. Natürlich achte ich auch dort auf ein einheitliches Erscheinungsbild und mache mir Gedanken, welche Fotos zu meinem Kanal passen. Spontan ist Instagram schon lange nicht mehr, aber das stört mich auch nicht. Ich liebe es, meinen Kanal zu gestalten und heute gebe ich euch ein paar Tipps, wie man Instagram Fotos bearbeiten kann.

Instagram Fotos bearbeiten, Blogger Tipps, VSCO, Enlight, PS Express, Lightroom, Fashionblog, Modeblog, whoismocca.com

Instagram Fotos bearbeiten – Die besten Apps!

Im wesentlichen gibt es 4 Apps, auf welche ich beinahe täglich zurückgreife um meine Fotos ansprechend zu bearbeiten. Lightroom, Photoshop, Enlight und VSCO. Auf diese schwöre ich mittlerweile und mit ihnen gestalte ich meinen Instagram Account. Die einzelnen Apps möchte ich euch nun kurz erklären.

Lightroom

Mit dem Bildbearbeitungsprogramm Lightroom bearbeite ich meine Blog Fotos. Den ausführlichen Beitrag dazu findet ihr in meinem Foto Crashkurs Post. Dass es die App auch für mein iPhone gibt, weiß ich wirklich zu schätzen. Wenn ich unterwegs bin und keine Zeit habe, schlecht belichtete Fotos oder Bilder mit einem gewissen Farbstich am Computer zu bearbeiten, greife ich auf die App zurück. Mit ihr stelle ich die Farbwerte ein, passe Lichter und Weißtöne an und schärfe das Bild auch gerne mal nach.

Photoshop Express

Mit der App Photoshop Express kann man auch einiges machen. Früher hatte ich noch einen weißen Rahmen um meine Bilder und dafür war diese App zuständig. Man hat eine große Auswahl an verschiedenen Rahmen, kann aber natürlich auch Bilder heller und dunkler machen oder Farbwerte verändern. Außerdem gibt es eine rote Augen Korrektur für Menschen und Haustiere sowie einen Bereichsreparatur-Pinsel mit dem man auch mal kleine Flecken auf der Kleidung oder Pickel entfernen kann.

Enlight

Auf diese kostenpflichtige App bin ich erst vor kurzem gestoßen. Trixi hat mich darauf gebracht. Mit dieser App kann man seine Instagram Fotos auch auf alle erdenklichen Arten und Weisen bearbeiten. Man kann Sonnenlicht-Filter hinzufügen, Bilder teilen und noch so vieles mehr. Ich benutze am liebsten die „Clean“ Funktion, um meinen Fotos ein gleichmäßigeres und sanfteres Erscheinungsbild zu verschaffen. Außerdem entziehe ich meinen Fotos immer auch ein bisschen Wärme, das lässt sie klarer wirken.

VSCO

Diese App benutze ich seit ich meinen Instagram Account gestartet habe. Die Filter haben sich mittlerweile verändert und auch die App hat zwischendurch ein neues Design bekommen. Müsste ich mich allerdings für eine App entscheiden, würde ich wohl VSCO wählen. Es gibt tolle kostenlose und kostenpflichtige Filter. Hier lohnt es sich auch, ein paar Euro zu investieren und tolle Filterserien zu kaufen. „The Aesthetic Series“ sowie „Hypebeast x VSCO“ zählen dabei zu meinen Favoriten.

Instagram Fotos bearbeiten, Blogger Tipps, VSCO, Enlight, PS Express, Lightroom, Fashionblog, Modeblog, whoismocca.com

Instagram Fotos bearbeiten – So bearbeite ich meine Fotos!

Natürlich stelle ich euch nicht nur die Apps vor, welche ich verwende. Ich habe auch ein paar Vorher-Nachher Bilder für euch vorbereitet. Mein Instagram Kanal ist weder clean noch schlicht, deswegen ist es mir besonders wichtig, dass der Account dennoch einheitlich wirkt. Ich liebe bunte und kräftige Farben, möchte aber keinen Kanal der wie ein Papagei aussieht. Ich war sehr lange unzufrieden mit meinen Fotos und habe sehr viel ausprobiert. Verschiedene Apps, verschiedene Filter – mittlerweile habe ich einen guten Weg gefunden, um meine Fotos zu bearbeiten.

Zum Instagram Fotos bearbeiten nehme ich mir Zeit. Wenn ich nicht spontan ein Bild poste, dann bearbeite ich auch gerne einen Stapel an Fotos vor. So kann ich immer darauf zurückgreifen, wenn die Arbeitstage wieder stressiger sind. Ich werde euch hier jetzt aber keine genauen Aufschlüsselungen von Schatten- und Lichtwerten liefern. Ganz einfach deswegen, weil jedes Foto anders ist. Um Fotos stimmig aneinander anzupassen, ist es nicht schlecht, ein wenig Gefühl und Gespür für die einzelnen Fotos zu haben und auch zu überlegen, ob sie zum Account passen.

Instagram Fotos: Vorher-Nachher

Instagram Fotos bearbeiten, Blogger Tipps, VSCO, Enlight, PS Express, Lightroom, Fashionblog, Modeblog, whoismocca.com
1) Originalfoto 2) mit VSCO Filter 3) Bearbeitet in Enlight

Nehmen wir das Foto von meinem Husky Angel her. Es war ein Schnappschuss beim Frühstück mit meinem iPhone 6, welcher mir aber so gut gefallen hat, dass ich ihn gleich posten und mit euch teilen wollte. In der VSCO App habe ich zuerst den HB2 Filter darüber gelegt und anschließend das Foto in Enlight weiterbearbeitet. Dort habe ich die Vorgabe Clean angewandt. Diese bewirkt, dass Konturen schwächer werden und das Bild sanfter aussieht. Außerdem habe ich das Foto zugeschnitten, ein klein wenig heller gemacht sowie die Temperatur leicht verringert, damit Angel’s Augen schön rauskommen.

Instagram Fotos bearbeiten, Blogger Tipps, VSCO, Enlight, PS Express, Lightroom, Fashionblog, Modeblog, whoismocca.com
1) Originalfoto 2) Bearbeitet mit VSCO 3) Bearbeitet mit Enlight

Selten aber doch poste ich Selfies von mir. Das Foto habe ich mit meinem Samsung Galaxy S6 Edge+ aufgenommen. Das Originalfoto habe ich mit dem HB2 Filter der VSCO App bearbeitet. Außerdem habe ich die Belichtung um einen Wert erhöht. In Enlight kam wieder die Clean Vorgabe zum Einsatz, welcher auch die Haut ein wenig glättet. Des Weiteren habe ich den Kontrast ein wenig erhöht und die Temperatur um etwa fünf Werte verringert.

Instagram Fotos bearbeiten, Blogger Tipps, VSCO, Enlight, PS Express, Lightroom, Fashionblog, Modeblog, whoismocca.com
1) Originalbild 2) Bearbeitet mit Lightroom 3) Bearbeitet mit VSCO und Enlight

Bei diesem Foto sieht man wohl am besten, was man alles mit Apps erreichen kann. Das Foto wurde mit meiner Canon 6D aufgenommen. Via WLAN Funktion habe ich es auf mein iPhone gezogen und dort bearbeitet. In Lightroom habe ich zuerst die Luminanz-Einstellungen verändert. Grün- sowie Blauwert habe ich in den Plusbereich gezogen, das bewirkt eine Aufhellung dieser Farbwerte. Zudem habe ich Belichtung, Lichter und Tiefen angepasst. Anschließend war wieder die VSCO App dran. Hier habe ich nur meinen Filter drüber gelegt und das Bild für Enlight exportiert. Dort habe ich die Clean Vorgabe angepasst und das Bild in den Temperatureinstellungen etwas abgekühlt.

Instagram Fotos bearbeiten – Muss das wirklich sein?

Nein, natürlich nicht. Das entscheidet jeder für sich selbst und manche stecken eben mehr Arbeit in ihren Kanal als andere. Ein gut sortierter und cleaner Instagram-Account ist auch kein Erfolgsgarant. Es gibt zahlreiche Instagram-Stars die keinen Wert auf Filter oder Harmonie legen und trotzdem erfolgreich sind. Es geht in erster Linie darum, seinen Stil authentisch rüber zu bringen und Fotos so zu zeigen, wie man sie gerne zeigen möchte.

Die perfekte Instagram-Welt

Ja, Instagram ist manchmal fast schon zu perfekt, aber ich nutze die App trotzdem sehr gerne. Es ist natürlich auch nicht wenig Aufwand Fotos so zu bearbeiten, dass sie zusammenpassen, einem Bildstil entsprechen und sich ein roter Faden erkennen lässt. Dennoch ist das einfach ein Kanal, der zu meinem Blog dazugehört. Wie vorhin schon erwähnt, liebe ich es schöne Dinge zu gestalten. Darum treibe ich mich auch nach wie vor sehr gerne auf Instagram herum und lasse mich inspirieren. Es gibt zu viel Negatives in dieser Welt, da ist es doch schön wenn man vorwiegend von schönen Bildern und positiven Inspirationen umgeben ist.

Nutzt ihr Instagram intensiv? Und achtet ihr auf einen roten Faden, wenn ihr eure Instagram Fotos bearbeitet?

Instagram Fotos bearbeiten, Blogger Tipps, VSCO, Enlight, PS Express, Lightroom, Fashionblog, Modeblog, whoismocca.com

Verena

Verena

CEO, Editor

Verena-Annabella Raffl gründete ihren Fashion Blog Anfang 2013. Der Outfit und Style Blog konnte sich in kurzer Zeit in der Blogosphäre etablieren und zählt zu den erfolgreichsten Blogs im deutschsprachigen Raum.

52 Comments
  1. Ich finde jetzt nicht das das unbedingt was mit Perfektionismus zu tun hat, wenn man Bilder bearbeitet. Das das Licht beim ersten Schuss direkt sitzt und wirklich alles, alles stimmt – ja okay, dass hatte ich schonmal. Aber auf 100 Bilder vielleicht 5 Mal. Von daher finde ich es okay wenn man an der Helligkeit, Kontrast oder an eine gleichmäßigerem Ergebnis arbeitet.
    Und ich finde auch, dass jeder so seine Top 5 der Filter hat. Bzw jeder so seinen typsischen Ablauf im Bilder bearbeiten hat.. da pickt halt sich jeder aus seinen Apps das Beste raus und so entsteht eben der rote Faden, weil man die Bilder dann doch immer auf die gleiche Art bearbeitet. Aber das ist doch okay.. Ich bin froh, dass man mittlerweile mit Handys so gute Fotos machen kann und man den Alltag viel leichter einfangen kann :)

  2. Ja, das stimmt, dass sich jeder den Kopf zerreisen kann, aber Instagram ist halt schon eine tolle App leuten zu folgen, die man mag und deren Blogs oder Youtube Kanäle man verfolgt! Ich selber habe Instagram wegen meinem Blog, aber es kommen irgendwie nicht neue Follower und ich weiß nicht, wie ich es schaffen soll. :( Ich kommentiere viel, like Photos und folge vielen Accounts, aber Follower kommen trotzdem nicht. :(
    Mit liebsten Grüßen
    Sandra von http://www.shineoffashion.com/
    https://www.instagram.com/sandraslusna/

    1. Genau das ist es! :) Gerade am Anfang als kleiner Account ist es sehr schwer Aufmerksamkeit zu bekommen. Wenn du neue Follower bekommen willst, kommentierst du am besten bei ebenso kleinen Accounts bis 2K / 5K. Dort wird man viel schneller auf deinen Kanal aufmerksam als bei großen Instagram Accounts, wo dein Kommentar schnell mal untergehen kann!

  3. eine super interessanter Beitrag liebe Verena!
    ich mag deinen Instagram-Feed wirklich sehr gerne und bin dadurch überhaupt auf dich aufmerksam geworden ;)
    ich finde du hast in deinen Fotos genau die richtige Mischung aus Farbe und Monochromität (wenn es dieses Wort gibt ;) ) …

    inzwischen kommt man auf Instagram ja kaum noch ohne Bearbeitung von Bildern aus … man sollte halt schauen, dass man es nicht zu sehr übertreibt. aber eine Scheinwelt bleibt es wohl so oder so – was natürlich gute wie schlechte Seiten hat.

    ❤ Tina
    https://liebewasist.wordpress.com/
    https://www.instagram.com/liebewasist/

  4. Mega spannend! *-* Bis auf die VSCO App kannte ich keine der Apps. Ich nutze Instagram täglich und bearbeite meine Bilder nur in den Bildeinstellungen. :) Ich finde deinen Stil total schön und folge deinem Insta-Feed gerne. :)
    Ganz liebe Grüße aus Hamburg, Leni
    http://www.theblondejourney.com

  5. Ich nutze die selben Apps wie du, an denen kommt man wohl auch nicht vorbei. Ich nutze Instagram sehr viel, auch, aber nicht nur als weiteren Kanal zu meinem Blog. Ich finde es nicht schlimm die Bilder vorher zu bearbeiten, manche Leute regen sich darüber total auf, finde ich Quatsch.
    Deine Fotos gefallen mir immer gut, sie sind nicht zu hell und ausgewaschen, wie bei vielen anderen. Toll!

    xox
    Claudine

  6. Ein wirklich toller Post liebe Verena! Ich bin sowieso ein Fan deines Accounts. Besonders mag ich, dass du so starke Farben in deinem Feed hast, aber es hat trotzdem alles einen roten Faden :) VSCO gehört auch zu meinen meist benutzten Apps für Bildbearbeitung. Ich wusste gar nicht, dass es auch ein Photoshop App gibt – dass muss ich gleich ausprobieren :) Vielen Dank für die Tipps!
    Liebe Grüsse, Carmen – http://www.carmitive.com

  7. tolle tips liebe verena. danke dir. ja ich nutze es und auch sehr gerne. ich versuche einen roten faden zu halten, aber da ich noch ein blog-frischling bin, bin ich irgendwie auch noch aif der findungsphase und probiere deswegen das eine oder andere aus. ich hoffe aber trotzdem, eine gewisse struktur zu halten :) lg jen

  8. Super Beitrag! Mir haben besonders die Vorher-Nachher-Fotos geholfen :) Ich habe mir auch direkt Lightroom runtergeladen – genau das, was ich schon seit einiger Zeit suche!

    Liebste Grüße,
    Lisa

  9. Schöner, informativer Artikel, den ich für meine Mini Firma auch gut brauchen kann. Immer wieder interessant neue, andere Meinungen dazu zu lesen! TOP!

  10. Ein toller Beitrag Verena =)
    Ich hab Lightroom runter geladen, leider funktionierts bei mir nur so semi toll, weil sich die App immer wieder aufhängt, aber gut, das bekomme ich auch noch in den Griff.
    Ich mag Instagram wirklich gern, und ich beneide immer wieder ein wenig die Mädels, die so einen fantatischen Feed mit rotem Faden haben, ich hab da leider überhaupt kein Händchen für, bei mir ist alles super bunt und zusammengewürfelt. Aber damit kann ich leben :D

    Liebe Grüße
    Julia

    1. Hey Julia! Danke für deinen Kommentar! :) Das ist doch das wichtigste, dass der eigene Account zu einem passe und man sich damit wohl fühlt! :)

  11. So ein klasse Post liebe Verena! Enlight kenne ich nicht, aber du hast mich gerade echt angefixt. Ich habe mich schon eine Weile gefragt, wie du diesen tollen Feinschliff (so nennen ich es mal) in deine Bilder bekommst – nun weiß ich es. :) Ich kann dir Aviary sonst auch empfehlen für kühle und intensive Bilder. Die App ist kostenlos.
    Ja – Instagram ist so eine Sache. Ich habe manchmal das Gefühl, dass der Trend sich umkehrt und möglichst wenig bearbeitete Bilder besser ankommen, aber das ist absolut geschmacksache und mich reizt beim Bilderbearbeiten immer das „künstlerische“ und was man dabei immer aus einem Bild rausholen kann. :) Meine Bildsprache bzw. meinen Bildstil habe ich noch nicht so richtig gefunden, das liegt aber auch zum Teil daran, dass ich noch nicht so richtig zufrieden bin mit den Apps zur Bildbearbeitung, aber vielleicht ändert sich das ja mit Enlight. :)

    Viele liebe Grüße
    Dorina // Adeline und Gustav

  12. Da ich noch am Anfang meines Blogs und meines Instagramfeeds bin, würde ich das ganze gerne von Anfang an perfekt machen. Allerdings gibt es Enlight nicht für Android… Hast du ne vernünftige Alternative oder würden Photoshop Express und VSCO reichen? Gibt’s noch Tricks, dass die Bilder „bloglike“ aussehen?
    Liebe Grüße

    1. Hey Saskia.
      Nein, ich arbeite nicht mit Android. Aktuell bearbeite ich meine Foto eigentlich nur mit Lightroom – da habe ich mir einen eigenen Filter zusammengebastelt!

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>