Mocca in the City: Polestudio Innsbruck, Poledance Level 1, Anfängerkurs

Ein paar von euch werden es bereits mitbekommen haben: Ich habe wieder mit Poledance angefangen. Poledance ist schon lange nicht nur mehr ein „Sexy-um-die-Stange-hüpfen“ Ding, sondern wird als Leistungssportart angesehen bei der man den ganzen Körper trainiert. Kraft, Ausdauer und Flexibilität trainiert man in nur einer Sportart, das ist doch was! Den Level 1 Kurs habe ich zusammen mit Leo von All is pretty im Polestudio Innsbruck gemacht, dem größten Polestudio in Innsbruck und Tirol. Heute möchte ich euch mehr über dieses tolle, straffende Workout für den ganzen Körper und meinen Kurserfahrungen erzählen.

Poledance Kursaufbau

Generell sind die Kurse so aufgebaut, dass jeder mitmachen kann. Flexibilität und Kraftaufbau haben sehr hohe Priorität. Man lernt seinen Körper zu beherrschen und hat Muskelkater an Stellen an die man noch nie gedacht hat. ;) Jeder Kurs startet mit einer großzügigen Aufwärm-Runde wo auch Kraftübungen und Stretching eine große Rolle spielen. Dieser Part steigert sich auch pro Level. Nach dem Aufwärmen geht es ab an die Stange mit verschiedenen Spins, Transitions, Tricks, Floor Work und Tanzmoves.

Level 1 – Anfänger 1 Kurs im Polestudio Innsbruck

Ich habe zwar vor 4 Jahren schon mal einen Level 1 Kurs gemacht, aber da dies schon ewig her ist, startete ich natürlich wieder bei 0 bzw. Level 1. Dieser Anfängerkurs ist eben für alle, die noch nie einen Poledance Kurs besucht oder wenig Erfahrungen auf diesem Gebiet haben. Man lernt hier aber schon so Einiges. Spins, Slides und coole Bewegungen die wichtig für den Muskelaufbau sind um später mal noch tollere Sachen an der Stange machen zu können. Vor allem haben wir auch gelernt auf der Stange zu stehen und zu sitzen. Meine Lieben ich sags euch, was waren das für Schmerzen. Je öfter man sich auf die Stange setzt, desto besser geht es, aber anfangs ist es echt extrem. Aber wie sagt man so schön: Nur die Harten kommen in den Garten. ;)

Wichtig ist auch, dass man am Tag an dem ein Poledance Kurs stattfindet keine Bodylotion verwendet. Man hat nicht nur keinen Halt an der Stange, es kann auch sehr gefährlich und rutschig werden. Außerdem muss man auf Schmuck verzichten, da man sich auch hier verletzen oder die Stange zerkratzen kann.

Man sollte den Level 1 Kurs gut beherrschen bevor man sich an Level 2 wagt. Man kann den Kurs auch nach Belieben wiederholen um auf Nummer sicher zu gehen. Lieber einmal mehr einen Kurs besuchen, aber die Bewegungen dann schön und gekonnt ausführen.

who is mocca, modeblog, fashionblog tirol, österreich, polestudio innsbruck, polestudio ibk, poledance level 1 anfängerkurs, erfahrungen poledance, whoismocca.com

Pole Fluidity – Open Pole Drop In Kurse

Zusätzlich zu dem Level 1 Kurs kann man auch die Open Pole Kurs besuchen. Hier kann man jede Menge neue Sachen lernen. Der Fokus liegt hier auf längere Kombinationen an der Stange. Es werden auch gemeinsam verschiedene Kombos kreiert und trainiert. Dieser Kurs ist ideal für jene, die Erlerntes festigen und/oder auffrischen wollen.

Pole’O’Graphy – Routine Kurs

Dann gäbe es passend zum Level 1 noch einen Routine Kurs wo man eine ganze Choreografie zu einem Song lernt. Man setzt also die einzelnen Slides, Spins und Moves gekonnt zusammen und verbindet sie mit Tanzelementen zu einer Choreografie. Hier liegt der Fokus auf Ausdauer und Konzentration, erlernte Bewegungen werden gefestigt und man findet seinen eigenen Pole-Rhythmus.

Mein Fazit zum Poledance Level 1 Anfängerkurs

Eine Sportart ganz nach meinem Geschmack. Mir gefällt besonders der Aspekt, dass man gleich das ganze Gestell trainiert. Die Muskelkater werden von Mal zu Mal weniger und auch das motiviert. Die schlimmsten Muskelkater hatte ich in den Oberarmen, den Fingern und unterhalb der Brust. Ich sags ja, Muskelkater sind überall möglich. Außerdem finde ich es super, dass ich nun auch einen Kopfstand kann. Den konnte ich als Kind nie, aber nun geht es ruck zuck mit den Füßchen nach oben. ;)

Mögt ihr Poledance, interessiert es euch gar nicht oder macht ihr es vielleicht auch regelmäßig?

Verena

Verena

CEO, Editor

Verena ist Gründerin und CEO von Who is Mocca?, dem Fashion Blog aus Österreich. Die französische Bulldogge Mocca ist der Namensgeber des Modeblogs aus Österreich. Verena zeigt auf ihrem deutschsprachigen Fashion Blog täglich neue Outfits und Trends sowie Beautyreports und Beiträge zu Wohntrends.

25 Comments
  1. Ich find das echt interessant und spannend, das ist mal was ganz neues neben Joggen oder Workout. Ich find es super dass wie du anfangs schreibst, Poldance nicht mehr nur ein rumgetanze an der Stange ist, sondern man richtig trainiert.
    Ich mache Ballett, das hat auch solche Vorurteile, doch wenn man es richtig macht ist es anstrengend und harte Arbeit.
    Auf den Fotos siehst du super aus, das sieht schon echt gut aus!!
    Liebste Grüße,
    Vici

  2. Ich finde Poledance auch richtig klasse. Würde es auch gerne machen. Nur kann ich mir das leider nicht leisten und es ist auch nicht gerade in meiner näheren Umgebung. Später vielleicht nach dem Studium. :)
    Mach weiter so.
    Liebste Grüße. :)

  3. Richtig cooler Post! Wir haben vor einem Jahr auch mal einen Pole-Dance Anfängerkurs in München gemacht und es hat wahnsinnig viel Spaß gemacht! Wir haben uns fest vorgenommen damit richtig anzufangen nur leider fehlte uns bis jetzt die Zeit…Aber hoffentlich schaffen wir es in Zukunft mal!

    Ganz liebe Grüße

    L & A
    http://la610wayoflife.blogspot.de

  4. Liebe Verena!
    Ich muss zugeben, so richtig habe ich mich mit diesem Sport noch nie beschäftigt, aber was du so schreibst, hört sich super interessant an! Ich bin neugierig geworden….

    Liebste Grüße
    Sophie von „lovelystereotypes“

  5. Hi, jetzt schau ich auch mal hier vorbei und nicht immer nur auf Insta. :)

    Also früher wurde Poledance ja immer ein bisschen als „sexuell“ angesehen, das dürfte sich aber wirklich geändert haben. Sieht nach einem tollen Sport aus! Für mich wäre es glaube ich trotzdem nichts, ich rudere lieber auf meinem Waterrower daheim dahin, während ich eine Serie schaue. Nichtsdestotrotz sieht es nach viel Spaß aus! Ich bin nur immer zu faul, um auch mal wohin zu gehen, um dann dort erst Sport zu machen.

    Liebe Grüße,
    Kat von Teastories

    http://www.teastoriesblog.squarespace.com

  6. WOW! Darin steckt sicherlich total viel Arbeit und ich ziehe echt symbolisch den Hut vor dir. Ich würde mir das nicht zutrauen.

    Liebe Grüße,
    Lu

  7. Ich habe nur mal eine Probestunde gemacht und war danach schon fix und alle! Aber ja, es ist ein cooles und effektives Training für den ganzen Körper und macht auch noch Spaß. Hier in Köln sind die Kurse aber leider alle mega überteuert und dazu noch überfüllt. Da geh ich lieber weiterhin in mein Studio zum Step und Cycling. ;-)

    Liebe Grüße,
    Sara von missesviolet

  8. Hey, ich habe Pole auch gemacht und fand das echt super toll, aber auch schon anstrengend. Zu Beginn tut es beim „Super Girl“ ganz schön weh. Nach einer Weile gewöhnt man sich aber eh dran.

    PS: Du hast echt einen tollen Blog. Ich habe den eben durch Zufall entdeckt :)
    Ganz liebe Grüsse,
    Svenja / strasskind

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>